Der Kamelrechner – hinter den Kulissen

kamelrechner-1

Seit ein paar Tagen ist das Mr.Nerd Spaßprojekt der Kamelrechner nun online und erfreut sich bisher größerer Beliebtheit als gedacht. Natürlich erfüllt dieses Programm weder einen tieferen Sinn, noch wird es uns zu Millionären machen. Trotzdem hat es eine Menge Spaß gemacht. Hier ein kurzer Blick hinter die Kulissen.

Basis bilden folgende Komponenten:

Basis bildet natürlich das Formular, welches dank skeleton am PC zweispaltig und mobil einspaltig dargestellt wird. Allgemein nutze ich dieses Framework für die meisten meiner Projekte, da es die Entwickicklungsarbeit erheblich beschleunigt.

Aus Kompatibilitätsgründen nutze ich auch noch prefix-free um meine CSS3 Eigenschaften ohne größeren Aufwand in allen Browsern verfügbar zu machen.

Der Slider ersetzt zwei Textfelder (somit notfalls ein Fallback bei deaktiviertem Javascript) und macht optisch einfach mehr her. Außerdem werden die Dragger des Sliders bei Mobilgeräten größer dargestellt zur leichteren Bedienung.

Der Rest ist eigentlich simples PHP mit jeder Menge if-Bedingungen zur Kalkulation der Punkte. Natürlich entspricht die Skala im Prinzip unseren Geschmäckern und keinen reellen Tatsachen. Es gibt einmal Punkte für verschiedene Eigeschaften und dann noch Zusatzpunkte oder Abzüge für verschiedene Kombinationen.

Die Seite müsste zu fast allen Browsern (sogar IE 6/7) kompatibel sein und in allen möglichen Bildschirmauflösungen bedienbar sein.

Dank der Facebook Open Graph Tags kann mein sein Ergebnis direkt über den Share-Button teilen.

Eine Antwort zu “Der Kamelrechner – hinter den Kulissen”

  1. Thorsten sagt:

    wie bekomme ich 100 punkte bei dem kamelrechner???

Kommentar verfassen