Warum ich ein iPhone habe …

… ist relativ einfach zu erklären. Es gibt zwei technische Geräte, bei denen ich auf 100% Zuverlässigkeit setze: mein Computer und mein Smartphone. Ohne viel Drumherum und ohne großartig Einstellungen machen zu müssen, sollen diese beiden Dinge einfach funktionieren.

Ein iPhone schaltet man ein und benutzt es. Es gibt einem gar nicht erst die Möglichkeit, etwas falsch zu machen, oder falsch einzustellen. Kurz gesagt: es ist Idiotensicher! Ich benutze es jeden Tag, ohne dass ich mir eine Sekunde Gedanken darüber machen muss, ob es funktioniert. Ich drücke munter auf irgendwelche Knöpfe, ohne Angst haben zu müssen, dass ich irgendetwas verstelle.

Nun, gestern kam also das iOS 6 Update heraus und mein Computer, mit dem ich mein iPhone normalerweise synchronisiere ist seit einer guten Woche abgebaut. Die letzte Synchronisation liegt auch zwei bis drei Wochen zurück. Da ich aber ein iPhone habe, denke ich mir nichts und lade munter das Over-the-air-Update herunter. Dieser Versuch schlägt dreimal fehl. Dann stecke ich das iPhone an mein Macbook ein, da dieses gerade mein Ausweichrechner ist und lade das Update über iTunes herunter. Download erfolgreich, Update installieren? Na klar. Da passiert es: schwups, Fehlgeschlagen, Telefon im Wartungsmodus und muss komplett zurückgesetzt werden. Letzte Synchronisation (und somit letztes Backup) liegen Wochen zurück und iCloud habe ich aus Unabhängigkeitsgründen nicht aktiviert.

Somit fehlen mir jetzt sämtliche Inhalte der letzten drei Wochen, was aus privaten Gründen etwas tragischer ist, als ich hier zugeben kann. Außerdem muss ich bei meiner Internetverbindung erst wieder vier Stunden warten, bis das Update erneut heruntergeladen wurde.

Somit hat das iPhone das Hauptkriterium, warum ich es besitze, nicht erfüllt:
es war nicht Idiotensicher.

3 Antworten zu “Warum ich ein iPhone habe …”

  1. Dieser Eintrag wird der Android-Gemeinde wieder gefallen >.<

  2. Peter sagt:

    Nette Geschichte :D. Warum du aber keine Sicherung gemacht hast als es am MacBook hin ist einfach fraglich. Das hätte jetzt besstimmt auch nicht so lange gedauert. Und die Frage ob es sich für iOS 6 gelohnt hat ist die nächste große Frage

  3. Dirk sagt:

    Macht iTunes nicht automatisch vor dem Update ein Backup aus diesem Grund?
    Bei den meisten Android Phones ist die Update Politik viel schlimmer als in deinem Fall! Da es ersten entweder „Jahre“ Dauert oder wenn mal was schief geht auch gern mal viel mehr Daten weg als von drei Wochen.

    You are not the only one.

Kommentar verfassen